Direkt zum Hauptbereich

Melissa Foster - Truly Madly Whiskey: Für immer und ganz (Die Whiskeys: Dark Knights aus Peaceful Harbor #2)

Inhalt:

Acht Monate sind eine verdammt lange Zeit, wenn man sich nach einer Frau verzehrt, die einen auf Abstand hält. Aber Crystal Moon ist keine gewöhnliche Frau, sondern sündhaft sexy, tough und mit einem frechen Mundwerk ausgestattet – und sie bringt Bear Whiskeys Fantasie auf Hochtouren. Zudem gehört sie seinem engsten Freundeskreis an.

Als Crystal gerade glaubt, ihr Leben unter Kontrolle zu haben, bringt der brandheiße, besitzergreifende, draufgängerische und durch und durch loyale Bear sie völlig durcheinander. Sie kann sich seiner Anziehungskraft kaum erwehren, denn er hat sich in den Kopf gesetzt, ihr Herz zu erobern. 


Bear gibt nicht nach und die Leidenschaft lodert heiß auf – und in Crystal werden Erinnerungen wach, die sie am liebsten vergessen würde. Doch die Kollision von Vergangenheit und Gegenwart lässt sich nicht mehr aufhalten, und die Liebenden durchleben eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die alles in Frage stellt, was die beiden zu wissen geglaubt haben.


Meinung:

Wow. Ich fand ja Truman aus dem vorherigen Band schon den absoluten Oberknaller, aber Bear setzt definitiv noch einen drauf! Es sooooo toll! Ich würde gar nicht mehr aus dem Schwärmen herauskommen, wenn man mich erst einmal anfangen ließe. Daher lass es ich lieber und verspreche einfach: Bear ist super toll!


Ich mochte Bears und Crystals Geschichte sehr gerne, weil sie langsam vorangeht und nicht Hals über Kopf, wie es in so manch anderen Büchern der Fall ist. Crystal muss mit einer sehr schweren Vergangenheit kämpfen und ich hab so sehr mit ihr gelitten. 


Manch einer mag sich jetzt denken: Okay, sie schwärmt ziemlich von der Geschichte, wieso dann "nur" 4 Sterne? Das liegt einfach daran, dass mir persönlich manche Dialoge nicht so gut gefallen haben, was aber auch an der Übersetzung liegen könnte. Mir wurden zu übertrieben oft Wortspiele mit Bear und Bär gemacht, die fand ich irgendwann einfach überflüssig. Das ist aber auch das einzige Manko. Davon abgesehen finde ich es eine wunderschöne Liebesgeschichte, mit zwei tollen Protagonisten, die wirklich unbeschreiblich gut zusammen passen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Poppy Dayton und das Geheimnis von Wythcombe Manor - Konrad K.L. Rippmann

Inhalt:  Poppy ist eine sehr dynamische, kesse und offene Person, die Malkurse bzw. -unterricht für Jugendliche und junge Erwachsene gibt, die sich an Kunstakademien usw. bewerben wollen. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann Barnabas, auch genannt Barney, in London. Barney hat seinen eigenen Buchladen, der mal besser mal schlechter läuft.  Poppy und Barney wollen Urlaub machen und fahren dafür zu ihren Freunden Pat und Brad, die ein eigenes Hotel an der Küste von Wythcombe besitzen. Pat und Brad haben mit einigen Problemen zu kämpfen, die Urlauber bleiben aus, sie haben kein Geld für Angestellte und dann benimmt sich Brad auch noch so merkwürdig.  Zum Glück haben sich ein paar Urlauber angekündigt, eine Gruppe Botaniker und eine Gruppe aus Deutschland. Ein turbulenter Urlaub beginnt, der seinen Höhepunkt in einem Mord findet, den es nun aufzuklären gilt. Meinung: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, muss ich sagen. Der Schreibstil ist locker und leicht, man schwingt quasi durch die Gesc

Kurswechsel: Anker der Freundschaft: Leben, Liebe, Lust und eine Leiche - Theda Gold

Ein großer Dank für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares. Vorab: Bei diesem Buch handelt es sich um den Auftakt einer Reihe. Weiterhin wichtig ist, dass es sich bei den Büchern um Kurzgeschichten handelt.  Inhalt: Merit ist genervt. Sie hat nicht genügend Geld, um sich alleine eine Wohnung zu leisten, will sich aber keinen anderen Job suchen und hasst ihren Freund, mit dem sie zusammenlebt. Kurzerhand schmeißt sie ihren Freund raus und heuert auf einem Luxus-Dampfer als Office Girl an, um ihr Taschengeld aufzustocken. Doch da lauern schon die nächsten Probleme.. Meinung: Bei dieser Kurzgeschichte handelt es sich um den Debut-Roman von Theda Gold. Dieser ist alles in allem gut gelungen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und hat mir gut gefallen.  Die Handlung und die Geschichte als solche fand ich gut. Besonders zum Ende hin wird es richtig spannend und das Buch endet mit einem dicken Cliff-Hänger, der große Lust auf den Folgeband macht.  L

Pascal Wokan - Die Einherjer: Der vergessene Gott

Ich dachte echt: "Es ist soweit. Jetzt fange ich an zu heulen!" ASGRIM KRUMMFINGER is back! Das war die schönste Nachricht des Tages und ich war soooooo glücklich, dass ich schnurstracks das neue Einherjer-Buch lesen musste und schwuppdiwupp hier bin ich mit meiner Rezension. Vielleicht ist es jetzt ein kleiner Spoiler meinerseits gewesen, indem ich verraten habe, dass Asgrim zurück ist, aber ich konnte einfach nicht an mich halten!  Für all diejenigen, die die Einherjer-Saga nicht kennen: Hierbei handelt es sich um die dritte Staffel besagter Saga und nach einigen Irrungen und Wirrungen ist ENDLICH Asgrim wieder da. Warum mich das so sehr freut, erfahrt ihr hier. Hundert Jahre sind vergangen, seit Skaldheim den Heerscharen des Nachtsterns getrotzt hat. Brüchiger Frieden ist ins Land gezogen, der durch machtgierige Jarls auf die Probe gestellt wird. Weit abgelegen im Norden verbringt ein namhafter Krieger seine letzten Tage damit, seine Tochter in den alten Bräuchen zu unterw